5. März 2013

Angkor Wat in Kambodscha leidet immer mehr

Filed under: Allgemein — Konrad @ 07:15

Wer dieses Weltwunder mit eigenen Augen gesehen hat und einen Sonnenaufgang in einem der Tempel erleben durfte, der wird sich sicherlich auch für diesen Beitrag bei spiegel.de interessieren: Angkor Wat in Kambodscha in Not

Ich kann die Bedenken der Restauratoren vollkommen nachvollziehen. Bei Millionen von Besuchern jährlich wird die Tempelanlage auf lange Sicht immer mehr Details verlieren, doch auf der anderen Seite ist es ein unbeschreibliches Erlebnis ohne Verbotsschilde und Absperrungen durch die Verfallenen Ruinen von Angkor Wat zu klettern, oder den Dschungel um die alten Bauten der Khmer auf eigene Faust zu erkunden.

Es ist wie mit allen Dingen in unseren Leben – Extreme sind immer schlecht:
Alles abriegeln und hinter dicken Zäunen zu schützen, wäre viel zu Schade und bei der Größe des Areals technisch/finanziell gar nicht machbar. Auf der anderen Seite an die Vernunft der (Millionen) asiatischen Touristen zu appelieren ist auch utopisch. Ein Kompromiss muss aber her, um diesen einmaligen Kulturschatz auch für die kommenden Generationen zu erhalten …

Mein Vorschlag:
Ganz in der nähe von Siem Reap eine Art Disneyland zu bauen, wo sich möchtegern Indiana Jones (so wie ich persönlich) austoben können. Eine verfallene Tempel Anlage mit geheimen Gängen, Klettermöglichkeiten, wilden Tieren und ab und zu einen versteckten Kühlschrank mit kalten Angkor Premium Bier! :)

Angkor Wat Tempel Bier

Kultur und Spaß in der Ankor Wat Kletterhalle :)

PS: Bei Ihren nächsten Kamboscha Urlaub sollten Sie auch mal darüber nachdenken :)

25. September 2012

Urlaub in Kamboscha oder doch arbeiten in Kambodscha?

Filed under: Allgemein — Konrad @ 06:41

Kambodscha ist traumhaft schön und verdammt arm. Diesen Zustand machen sich vor allem die Chinesen zu nutze und investieren Milliarden im Land in Infrastruktur Projekte und neue Fabriken. Vor allem auf die Rohstoffe des Landes sind dank der korrupten Regierung günstig zu haben. Warum uns die Missstände in Kambodscha interessieren sollten, zeigt dieser Beitrag deutlich: H&M in Kambodscha

Auf Kambodscha kommen schwierige soziale Zeiten. Über 50% der Bevölkerung ist jünger als 20 Jahre alt. Es gibt kaum Universitäten oder Ausbildungsstätte. Die Möglichkeiten zum Geldverdienen sind rar und wenn jemand einen Arbeitsplatz in der Industrie findet, dann nur zu einem (Hunger)-Mindestlohn von 50 € pro Monat in einer der 5.000 chinesischen Textilfabriken. Die Milliarden Einnahmen durch die Ausbeutung der Arbeiter und Rohstoffe beschränken sich auf die Oberen Zehntausend. Die Mehrheit des Kambodschaner hat das Nachsehen.

Ein paar Wochen Urlaub in diesen tollen Land sind ein einmaliges Erlebnis, doch bei all der exotischen Kulissen und herzlichen Menschen, sollte man nicht die einzelnen Schicksale vergessen und ab und zu auch ein wenig altruistisch verhalten. Das Gewissen wird sich bedanken und auch so mancher Einheimischer 😉

Damit meine ich nicht, dass man als reicher Westler mit dem Geld um sich schmeißen soll sondern gezielt auch Humanitäre Organisationen vor Ort unterstützen oder wenigsten mehr über das Land und die Vergangenheit in Erfahrung bringen könnt. Ein paar Infos zu der Traurigen Vergangenheit von Kambodscha kann man hier nachlesen: Reisebericht Kambodscha

 

 

2. Februar 2012

Reise Tipp: S21 Museum und die Killing Fields

Filed under: Allgemein — Konrad @ 19:57

In nur vier Jahren 1975-1979 wurden von den Roten Khmer ca. 2 Millionen Menschen in diesen kleinen Land ermordet in dem wahnsinnigen Versuch eine Art „Steinzeit Kommunismus“ in Kambodscha einzuführen.

Rote Khmer Museum S-21 in Kambodscha

Diese blutige Vergangenheit Kambodschas wird nur sehr langsam im Land aufgearbeitet. Noch immer sitzen viele der ehemaligen Roten Khmers in hohen Regierungspositionen und verweigern die Zusammenarbeit. So auch der momentane Premierminister Hun Sen, selbst ein ehemaliger Roter Khmer. Es werden wohl noch viele Jahre vergehen müssen, bis eine echte Aufarbeitung der Schreckensherrschaft der Roten Khmers statt findet.

Kambodscha Killing Fields

Die ersten Schritte in die richtige Richtung sind aber schon getan. Immer mehr Kambodschaner besuchen das S-21 Museum in der Hauptstadt Phnom Penh und die vor dem Toren der Stadt gelegenen Killing Fields in Choeung Ek. Ermöglicht wird das durch den internationalen Strafgerichtshof, der die Aufarbeitung des Vergangenheit aktiv fördert und mehreren Führern der Roten Khmer den Prozess macht. So auch dem „Bruder Nummer Zwei“ Nuon Chea, der hinter dem mittlerweile verstorbenen Anführer der Roten Khmer Pol Pot die menschenverachtende Ideologie zu verantworten hat.

Aus eigener Erfahrung kann ich den Besuch des S-21 Museum und der Gedenkstätte n Choeung Ek, den Killing Fields jeden Kambodscha Reisenden empfehlen. Es ist ein großer Unterschied von einem so grausamen Massenmord in der Literatur zu lesen und es dann mit eigenen Augen und Ohren selbst zu erleben. Jeder der schon mal in den Konzentrationslagern Auschwitz oder Buchenwald war, wird genau wissen wovon ich spreche.

Für die Besichtigung beider Orte würde ich einen ganzen Tag einplanen. Am einfachsten ist es einen der vielen Tuk-Tuk Fahrer für einen ganzen Tag zu buchen. Preise sind Verhandlungssache. Wir haben letztes Jahr ungefähr 15 Dollar bezahlt.

Noch ein letzter Tipp für diesen „Ausflug“:
Es sind Gedenkstätte und Friedhöfe! An diesen Orten sind tausende Menschen gestorben. Bedenken Sie das bei Ihrer Kleiderauswahl und laufen Sie dort nicht halbnackt und lachend durch die Massengräber. Dafür sorgen leider schon viele andere pietätlose Touristen … :-(

Update 3.02.2012:
Heute wurde das erste Urteil im Prozess gesprochen. Kaing Guek Eav – der Chef des im berüchtigten Gefängnis Tuol Sleng (S-21) wurde zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt.
Mehr Hintergrund Informationen zum Völkermord-Tribunal in Kambodscha gibt es hier.

21. Oktober 2011

Oktober 2011: Keine neuen Überschwemmungen in Kambodscha

Filed under: Allgemein — Konrad @ 09:33

Die Flutkatastrophe in Thailand erreicht momentan die Hauptstadt Bangkok. Wie sieht die Lage zur Zeit im benachbarten Kambodscha aus?

Ende September 2011 kam es in der Region um Siem Riep und die Angkor Watt Tempel Anlagen zu den schwersten Überschwemmungen seit über 10 Jahren. Etliche Touristen mussten mit Hubschraubern aus einer entlegenen Tempelanlage evakuiert werden. Dabei wurden ca. 41.000 Hektar Reisfelder im westlichen Kambodscha überflutet. In dem Betroffenen Gebiet leben bis zu 100.000 Menschen. Rund um die Städte Kampong Thom, Battambang und Prev Veng wurden 19% der Reisernte vernichtet. Alleine in den letzten September Woche sind 97 Menschen in den Fluten ums Leben gekommen.

Überschwemmungen in Kambodscha Oktober 2011

Die Lage hat sich in der zweiten Oktober Hälfte wieder entspannt. Die Überschwemmungen sollten kein Hinderungsgrund für eine Reise nach Kambodscha mehr darstellen. Somit spricht zum jetzigen Zeitpunkt (21.10.2011) nichts gegen einen Urlaub in Kambodscha :-)

UPDATE 30.10.2011
Das Auswärtige Amt warnt trotzdem weiter vor Reisen nach Kambodscha, da viele Touristen Zentren mit der Bewältigung der Flutfolgen zu kämpfen haben. Die momentane Lage im benachbarten Thailand ist im Großraum Bangkok kritisch. Die Pegel es Mekong Flusses sinken zwar langsam in Kambodscha nach den Höchstständen Ende September 2011, doch vielerorts ist bleibt die Lage unübersichtlich.

Kambodscha Überschwemmungen 2011
(via Nasa.org)

Stellen Sie sich bei Ihren Aufenthalt im Kambodscha auf längere Wartezeiten und Behinderungen im Transportwesen.
Insgesamt sind sind bei den schweren Überschwemmungen in Kambodscha in September und Anfang Oktober 2011, 247 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten davon sind ertrunken.

27. April 2011

Grenzkonflikt zwischen Kambodscha und Thailand

Filed under: Allgemein — Konrad @ 06:18

Seit Februar 2011 kommt es erneut zu Kämpfen in der Grenzregion zwischen Kambodscha und Thailand. Alleine in den letzten April Tagen sind 13 Soldaten bei gegenseitigen Artilleriebeschuss ums Leben gekommen. Beide Konfliktparteien beschuldigen sich die neuesten Provokationen begonnen zu haben.

Worum geht es eigentlich bei diesen Auseinandersetzungen und wir wirken sich diese auf einen möglichen Urlaub in Kambodscha aus?

(Bildnachweis: tageschau.de)

Der Grenzverlauf zwischen den beiden Nationen ist an vielen Orten nicht genau definiert. Besonders die Gegend um den 900 Jahre alten Tempel Preah Vihear beanspruchen beide Länder für sich. Seit diese Tempel Anlage 2009 von der UNESCO als Weltkulturerbe in Kambodscha anerkannt wurde, ist der Konflikt militärisch eskaliert.
Weitere Hintergrund Informationen zu diesen Grenzkonflikt finden Sie hier:
Grenzkonflikt Kambodscha-Thailand

Gefährden die Kämpfe im Grenzgebiet zwischen Kambodscha und Thailand eine geplanten Urlaub in Kambodscha?

Eindeutig NEIN – solange Sie nicht vor haben genau in diese Gegend (oder 25 km Umkreis) zu fahren.
Der Tourismus ist für beide Länder der wichtigste Wirtschaftsfaktor und sie können es nicht riskieren ausländische Touristen zu verschrecken. Besonders die Thailänder werden sich hüten die Kämpfe auf andere Regionen auszuweiten, auch wenn manche nationalistische Politiker Kambodscha als eine Art Provinz von Thailand ansehen und gerne mehr Kontrolle ausüben würden.
Der Tourismus ist in Kambodscha noch in den Kinderschuhen und konzentriert sich vorwiegend auf die Region um Siem Riep (die weltbekannten Tempelanlagen inkl. Angkor Wat), die Hauptstadt Phnom Penh und die südliche Küstenregion rund um Kampot, Kep und Sihanouk Ville. Somit liegt die umkämpfte Region nicht auf den Reiserouten der meisten Besucher.

Es ist schon ein wenig verwunderlich, dass ein so armes Land wie Kambodscha, laut der thailändischen Militärs immer wieder anfängt die thailändischen Soldaten zu provozieren und anzugreifen. Wenn man sich die Kräfteverhältnisse der beiden Kontrahenten ansieht, wird die militärische Überlegenheit Thailands schnell deutlich.
Dazu kommt noch die Tatsache, dass internationale Beobachter in den umkämpften Gebieten von der thailändischen Seite nicht gewünscht sind …

Wer vor seinen Urlaub in Kambodscha ganz sicher gehen möchte, den empfehle ich die Seiten des Auswärtigen Amtes mit den aktuellen Sicherheitshinweisen zu Kambodscha.

26. Dezember 2010

Kambodscha als Urlaubsziel 2011?

Filed under: Allgemein — Konrad @ 12:46

Warum sollte man unbedingt nach Kambodscha dieses Jahr reisen?
Es gibt doch so viele andere Länder in Asien, die viel mehr zu bieten haben als dieses unterentwickelte Land!

Ah ja? Ganz sicher?

Ich bin der festen Überzeugung, dass Kambodscha DAS Reiseziel in den nächsten Jahren sein wird. Momentan sind hauptsächlich Backpacker, Entwicklungshelfer und ein paar durchgeknallte US-Missionare da, aber das wird sich bald ändern.

Dieses Land hat so viel zu bieten und ist dabei herrlich unverbraucht und unreguliert. Jeder kann hier auf seine Kosten kommen.
Egal ob Architektur, Geschichte, Strand, Dschungel, Sex – Drugs and Rock´n´Roll – dieses Reiseziel hat für jeden Geschmack das Passende dabei.

Die Menschen sind viel freundlicher als die Vietnamesen, es ist viel günstiger als in Thailand und vor allem nicht so übervölkert als in China. Das Land ist atemberaubend und die Europäer werden mit offenen Armen empfangen. Besonders die Deutschen Touristen sind herzlich willkommen – dank der Hilfe der deutschen Hilfe bei der Minenräumung in den 90er Jahren!

Wer also das Königreich der Wunder – wie Kambodscha gerne genannt wird, erleben möchte bevor sich der Massentourismus hier ansiedelt, der sollte mit seiner Reise nicht zu lange warten und vielleicht schon 2011 hinreisen!

Urlaub in Kambodscha machen

10. Dezember 2010

urlaub-kambodscha.de ist online!

Filed under: Allgemein — Konrad @ 06:37

Warum diese Seite?
Gibt es nicht schon genug Seiten im Internet über verschiedene Reiseziele um in Asien Urlaub zu machen?

JA und NEIN!
JA es gibt einen Haufen Seiten die sich mit dem Thema Urlaub in Thailand, Vietnam, China, Burma und auch Kambodscha beschäftigen,
aber keine davon ist von uns verfasst :-)

Wir haben in diesen wunderbaren Land mehr als einen Monat verbracht und möchten Sie hier dazu animieren dieses Traumziel kennen zu lernen. In den folgenden Monaten werden wir Infos und Tipps rund um einen Urlaub in Kambodscha zusammentragen um Ihnen bei der Entscheidung dieses Land zu bereisen zu helfen oder Ihnen vielleicht doch davon abzuraten!?

Kambodscha – das Königreich der Wunder …