2. Februar 2012

Reise Tipp: S21 Museum und die Killing Fields

Filed under: Allgemein — Konrad @ 19:57

In nur vier Jahren 1975-1979 wurden von den Roten Khmer ca. 2 Millionen Menschen in diesen kleinen Land ermordet in dem wahnsinnigen Versuch eine Art „Steinzeit Kommunismus“ in Kambodscha einzuführen.

Rote Khmer Museum S-21 in Kambodscha

Diese blutige Vergangenheit Kambodschas wird nur sehr langsam im Land aufgearbeitet. Noch immer sitzen viele der ehemaligen Roten Khmers in hohen Regierungspositionen und verweigern die Zusammenarbeit. So auch der momentane Premierminister Hun Sen, selbst ein ehemaliger Roter Khmer. Es werden wohl noch viele Jahre vergehen müssen, bis eine echte Aufarbeitung der Schreckensherrschaft der Roten Khmers statt findet.

Kambodscha Killing Fields

Die ersten Schritte in die richtige Richtung sind aber schon getan. Immer mehr Kambodschaner besuchen das S-21 Museum in der Hauptstadt Phnom Penh und die vor dem Toren der Stadt gelegenen Killing Fields in Choeung Ek. Ermöglicht wird das durch den internationalen Strafgerichtshof, der die Aufarbeitung des Vergangenheit aktiv fördert und mehreren Führern der Roten Khmer den Prozess macht. So auch dem „Bruder Nummer Zwei“ Nuon Chea, der hinter dem mittlerweile verstorbenen Anführer der Roten Khmer Pol Pot die menschenverachtende Ideologie zu verantworten hat.

Aus eigener Erfahrung kann ich den Besuch des S-21 Museum und der Gedenkstätte n Choeung Ek, den Killing Fields jeden Kambodscha Reisenden empfehlen. Es ist ein großer Unterschied von einem so grausamen Massenmord in der Literatur zu lesen und es dann mit eigenen Augen und Ohren selbst zu erleben. Jeder der schon mal in den Konzentrationslagern Auschwitz oder Buchenwald war, wird genau wissen wovon ich spreche.

Für die Besichtigung beider Orte würde ich einen ganzen Tag einplanen. Am einfachsten ist es einen der vielen Tuk-Tuk Fahrer für einen ganzen Tag zu buchen. Preise sind Verhandlungssache. Wir haben letztes Jahr ungefähr 15 Dollar bezahlt.

Noch ein letzter Tipp für diesen „Ausflug“:
Es sind Gedenkstätte und Friedhöfe! An diesen Orten sind tausende Menschen gestorben. Bedenken Sie das bei Ihrer Kleiderauswahl und laufen Sie dort nicht halbnackt und lachend durch die Massengräber. Dafür sorgen leider schon viele andere pietätlose Touristen … :-(

Update 3.02.2012:
Heute wurde das erste Urteil im Prozess gesprochen. Kaing Guek Eav – der Chef des im berüchtigten Gefängnis Tuol Sleng (S-21) wurde zu einer lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt.
Mehr Hintergrund Informationen zum Völkermord-Tribunal in Kambodscha gibt es hier.